Baukonstruktion I, Mauerwerk im WS 17/ 18
Ausgewählte Arbeiten aus dem 1. Semester

Nach Beendigung ihrer Weltreise suchen zwei Aussteiger eine neue berufliche Herausforderung. Sie beschließen, die Geschäftsidee ihrer verstorbenen Tante wieder zum Leben zu erwecken und möchten einen Tante Emma-Laden eröffnen. Der Laden soll als neues Mini-Versorgungszentrum fungieren und zu einem sozialen Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft werden. Um die Idee zu realisieren, hat das Paar ein Grundstück in ihrem ehemaligen Heimatdorf erworben. Die Lage entlang der Hauptstraßen im Dorfkern erscheint ideal. Der Laden ist gut sichtbar und liegt in fußläufiger Nähe zu wichtigen sozialen Einrichtungen sowie vielen Wohnhäusern.
Für den Tante Emma-Laden benötigt das Paar einen Verkaufsraum, ein Lager und ein WC. Der Verkaufsraum soll mit circa 40 qm genügend Stellfläche für Warenregale, die Unterbringung einer Verkaufstheke und für einen Brotbackofen zur Verfügung stellen. Auch für den Außenraum haben die Neu-Unternehmer Ideen. Sie möchten einen windgeschützten Bereich vorsehen, der wahlweise als Außenverkaufsfläche für frisches Obst, Gemüse oder Blumen genutzt werden kann oder mit Tischen und Stühlen zum Verweilen einlädt. Damit sich der Neubau harmonisch in das Dorfbild einfügt, soll er wie die meisten der alten Dorfhäuser in Mauerwerk ausgeführt werden. Die Nutzung des Tante Emma-Ladens wird vorwiegend im Sommer erfolgen (im Winter sind die Jungunternehmer auf Reisen), so dass keine Wärmedämmung (keine zweischaligen Außenwände) vorzusehen sind.